(Wiederholung) Kristin Frank ist Sozialarbeiterin in der Drogenhilfe.
Woraus besteht ihre Arbeit? Wie geraten Menschen in eine Abhängigkeit und viel wichtiger: Wie kommt man wieder heraus?

Heute gibt es die schon lange überfällige Auswertung meiner kurzen Umfrage.
Außerdem hört ihr die Nachbesprechung zur vergangenen Folge mit Melanie und Wilhelm Brinkmann – und all den Antworten zu euren Fragen an sie.

Dieses Mal mit einigen Besonderheiten: Wir lassen gleich drei Folgen Revue passieren, dank eurer Rückmeldungen zieht ihr die Fäden der Folge und last but not least, es ist Tag der offenen Tür.

Auf dem dritten Teilabschnitt meiner Reise erkenne ich die Grenzen meines Körpers an und versuche zu verstehen, wie Hilfsbereitschaft in Deutschland funktioniert. Auf diesem Weg treffe ich wunderbare Menschen, die ihre Geschichten und ihr Wissen mit mir teilen. Eine Folge zwischen Kontemplation und ratternden Zahnrädern.

Wie erleben wir heute unseren Alltag und was können wir tun, um ihn abwechslungsreicher zu gestalten? Mikroabenteuer, sagt Christo Foerster. Was das ist und warum es die Basis für die kommende zweite Staffel ist, erfahrt in dieser Wiederholungsfolge.

Er weiß, warum wir am Abend lieber auf dem Sofa sitzen und spannende Geschichten über Mord und Totschlag lesen, als uns von seichter Literatur berieseln zu lassen.

Diese Folge ist eine der ersten Folgen von viel schoenes dabei und eine Wiederholung aus dem vergangenen Jahr.

Wie treffen wir bessere Entscheidungen? Wer spontan ist, kann jetzt eine treffen und bei der zweiten Staffel von viel schoenes dabei mitwirken. Dafür einfach diese Folge bis zum Ende hören und mitmachen!

Wer entscheidet sich schon gerne falsch? Robert Böhm arbeitet daran, genau das herauszufinden. Ein spannendes Gespräch über soziale Dilemmas und ein Blick hinter die Kulissen der Corona-Politik.

Wer das Interview mit Lutz spannend fand, aber noch nicht genau weiß, wie man einen Sauerteig ansetzt, was rundwirken bedeutet oder wieso ein Teig mehrfach ruhen sollte, für den oder die ist diese Folge genau das Richtige.

Die vergangene Woche hat uns sicher alle bewegt, vielleicht sogar verändert. Wie erklären wir unseren Kindern was wir fühlen und was in der Ukraine passiert? Nicolas Mandt, Kinder und Jugendpsychotherapeut gibt Antworten.

Wie immer lassen wir das vergangene Interview Revue passieren. Dieses Mal fragen wir uns, ob und wie wir besser werden im Recycling, wie wir Lauras Einstellung zum Leben adaptieren können und ob das Fehlen von Tiefe ein Statement sein kann.

Vier Monate im Jahr verbringt Martina Fischer alleine auf ihrer Alm in den Chiemgauer Alpen. Sie lebt zusammen mit ihrem Vieh, der Natur und den Erzeugnissen, die sie selber produziert. Wir sprechen über die Befreiung von sozialen Zwängen, die Ehrlichkeit von Tieren und darüber, was wir hier oben lernen können, um auch unten im Tal ein besseres Leben zu führen.

Tina Multhaupt hat Multiple Sklerose. Trotzdem läuft sie 85km am Stück quer durch die Alpen.
Ein unglaublich inspirierendes Gespräch zum Jahresanfang. Mit einer Frau, die das Schicksal annimmt und einen Bogen um das schwarze Loch macht, das ihr die Krankheit täglich anbietet.

Das Ende des Jahres ist üblicherweise die Zeit für Jahresrückblicke. Wir wollen das etwas anders angehen und die Chance nutzen, euch einen Einblick hinter die Kulissen zu geben und gleichzeitig darüber zu sprechen wie das erste Jahr viel schoenes dabei bei uns nachgewirkt hat.

Weihnachtszeit ist Spielezeit, nicht erst seit Corona. In dieser Folge muss ich mit Inka und Markus Brand, den Erfindern der EXIT-Spiele, Weihnachten retten. Hört rein in den weltweit ersten EXIT-Podcast – mit zwei Menschen, die seit 20 Jahren Dinge erfinden, mit denen wir zu Hause Spaß haben können. Die perfekte Einstimmung auf die Feiertage.

Ich lese etwas aus Dirk von Gehlens Buch Anleitung zum (un)kreativ sein. Und weil bald Weihnachten ist, gibt es zwei Bücher zu verlosen.

Es gibt keine unkreativen Menschen, es gibt nur häufig schlechte Voraussetzungen für Kreativität, sagt mein heutiger Gast Dirk von Gehlen. Warum das eigene Mindset dabei eine wichtige Rolle spielt und wie Kreativität sich von Innovation unterscheidet, darüber sprechen wir in dieser wirklich witzigen Folge von viel schoenes dabei.

Wie erleben wir heute unseren Alltag und was können wir tun, um ihn abwechslungsreicher zu gestalten? Mikroabenteuer, sagt Christo Foerster. Was das ist und warum es für Mikroabenteuer keine Ausreden gibt, erzählt er in diesem Podcast.
Vorsicht: absolute Inspirationsgefahr!

Diese Woche ist eine Überbrückungswoche in den den holprigen September.

Heute gibt es ein kurzes Update und die Erklärung was in diesem Kontext holprig bedeutet. Ich erkläre kurz was kommt und was in den kommenden Wochen nicht kommt.

Bleibt dran und freut euch auf einen spannenden Herbst bei viel schoenes dabei!

Philipp Jacob-Pahl ist der Mann im Hintergrund vieler großer, deutscher Künstler:innen. Und doch ist er vor allem eins: Unbekannt.

Wie es ist Menschen berühmt zu machen und gleichzeitig im Hintergrund zu stehen, darüber sprechen wir in dieser Ausgabe von viel schönes dabei.

Nach einem intensiven Gespräch auch eine reflektierende Nachbesprechung. Viel mehr ist da gar nicht zu sagen. Doch: Wir sprechen auch kurz über unsere eigene Vergangenheit, ebenso wie die aktuellen Hörerzahlen und Supporter-Beutel.

Ein Gespräch über Leben und Tod. Andrea ist Mutter eines herzkranken Kindes.
Sie erklärt, warum sie sich immer wieder dafür entscheiden würde.

Das Gespräch ist intensiv, aber auch sehr versöhnlich.
Es hat mir gezeigt, dass wir jeden Tag genießen sollten.

Mathias Berg ist Schriftsteller und Autor von Kriminalromanen.

Warum machen wir es uns auf dem Sofa mit Serienmördern gemütlich, anstatt das Leben zu genießen? Wie findet man heraus wie eine Mörder:in denkt?

Im Gespräch erhalten wir Antworten auf Fragen zu unserer Gesellschaft, ebenso wie zum Prozess des kreativen Schreibens. Garniert mit spannenden Geschichten aus dem Leben eines Mannes, dessen Leben mit einem Pistolenschuss begonnen hat – im Ernst.

Nach dem Gespräch mit Kristin haben wir noch Bilder gemacht und Sachen gepackt. Dabei erzählte sie mir noch eine Geschichte, die ich unbedingt teilenswert finde. Weil sie ein wenig auf uns alle zutrifft.

Für diesen Podcast habe ich sie noch einmal eingesprochen.

Die Nachbesprechung zum Gespräch mit Kristin Frank, Sozialarbeiterin in der Drogenhilfe.

Gemeinsam mit Katha spreche ich über die vergangene Folge. Rückblickend sagen wir beide: Ach was, hört selbst…

Die erste Nachbesprechung – zum Gespräch mit Erik Schlicksbier.

Warum wir das machen? Weil es wichtig ist, sich manchmal etwas mehr Gedanken zu einem Thema zu machen.

Um was es in den Nachbesprechungen genau genau geht? Das erfährst du in dieser Episode. Nur so viel: Auch Du bist gefragt!

Erik Schlicksbier ist Schreibmaschinensammler und Gründer einer Spaß-Guerillabewegeung für anachronistische Gegenstände.

Wir sprechen über Entschleunigung, warum es gut tut, das Handy auch mal zu Hause zu lassen und wie Langsamkeit auch dazu führen kann, facebook erstmals richtig zu nutzen.

Ein spannendes Gespräch über das Digitale im Analogen.