Unheilbar krank und Ultra-Marathons laufen? Wie geht das, Tina Multhaupt?

Tina Multhaupt hat Multiple Sklerose. Trotzdem läuft sie 85km am Stück quer durch die Alpen.
Ein unglaublich inspirierendes Gespräch zum Jahresanfang. Mit einer Frau, die das Schicksal annimmt und einen Bogen um das schwarze Loch macht, das ihr die Krankheit täglich anbietet.

Die Frau am See

Es war unerwartet schnell dunkel geworden. Dennoch betrat sie entspannten Schrittes die dunkelste Stelle des Englischen Gartens. Das heruntergefallene Herbstlaub knisterte unter ihren Füßen. Im Hintergrund dröhnte das Rauschen der entfernten Schnellstraße im Feierabendverkehr.

Ein dunkel gekleideter Mann bewegte sich unauffällig hinter ihr her. Er tänzelte am Wegesrand und beobachtete die Situation von allen Seiten. Plötzlich nahm der Mann etwas aus einer Tasche und ging geradewegs auf sie zu.

So könnte der neue München-Krimi beginnen. Doch ist dies die Geschichte von Tina Multhaupt. Der Mann, das war ich. Die Frau: Tina. Und der Gegenstand: Meine Kamera.

Düstere Bilder zu einem zuversichtlichen Gespräch

Warum so düster? Weil der erste Satz stimmte: Es war unerwartet schnell dunkel geworden an diesem eiskalten Novembernachmittag in München.

Wir hatten uns bei Tina zu Hause zum Interview verabredet und über das tolle und intensive Gespräch die Zeit vergessen. Als wir an unserer Shootinglocation ankamen, umarmte uns die Dunkelheit.

Für einen Moment waren wir ratlos ob der Situation. Denn unser Gespräch war alles andere als düster gewesen. Im Gegenteil: Es hat mir offenbart, wie echte Zuversicht geht.

Tina ist in diesem Jahr mit Multipler Sklerose diagnostiziert worden. Doch statt sich der Depression um eine unheilbare Krankheit im eigenen Körper hinzugeben, sagt sie: „Naja, nützt ja nichts. Ich kann ja jetzt nicht einfach in das schwarze Loch reinspringen, das sich mir anbietet. Dafür habe ich noch viel zu viel vor.“

Sie lässt es so einfach klingen wie eine Akrobatin, die dem Publikum mit ihrem Lächeln absolute Leichtigkeit suggeriert. Doch ist es nicht schwer zu erahnen, welche geistige und körperliche Anstrengung hinter dem Gesagten stecken muss. Immer wieder frage ich mich, wie ich wohl mit so einer Diagnose umgehen würde.

Statt loszulassen, zieht sie an.

Statt von Ultra-Marathons auf Feierabendrunden downzugraden, sagt sie „Jetzt erst recht“ und meldete sich prompt für einen 85 km Lauf durch die Alpen an. Im kommenden Jahr steht sogar ein 100 Meilen Lauf an (das sind ca. 180 km). Geschätzte Laufzeit: 30 Stunden, nonstop.

Wir spazierten eine Weile durch ein Wäldchen, bis wir zum Kleinhesseloher See kamen. Immer wieder begnenten uns dieselben Jogger auf ihren unendlichien Runden durch den Park.

Doch was nun tun mit der Lichtsituation und den für dieses Podcastformat obligatorischen Fotos?

Der See machte sich vor uns wie ein schwarzes Loch breit. Ungefähr so wie das Loch, das wir während unseres Gesprächs gedanklich mehrfach umkreisten. Dessen Abrisskanten so brüchig sind, dass es sehr leicht ist hineinzufallen. Wieder sprachen wir darüber, wie Tina es schafft, sich bringt-ja-nichts-sagend davon zu entfernen und nach vorne zu blicken.

Wir entschlossen uns also, dieses Loch zu charakterisieren und ihre Haltung dazu in Bildern wiederzugeben. So wie sie ihr Leben annimmt, versuchte ich die Lichtsituation anzunehmen und das Beste daraus zu machen. Ob das gelungen ist? Entscheidet ihr.

Wenn ich etwas aus unserem Gespräch mitnehmen konnte, dann, dass es nichts bringt, nach hinten zu schauen und zu lamentieren, warum etwas nun so ist, wie es ist.

Jede Sekunde, die wir uns damit beschäftigen, ist eine verlorene für das Leben, das noch vor uns liegt und genossen werden möchte. Denn noch etwas ist richtig: Egal was passiert, wir sitzen alle im gleichen Boot. Denn keiner von uns weiß, was morgen ist.

Viel Spaß beim Zuhören.

Shownotes

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft
Alle Infos zum Thema Multiple Sklerose, Ansprechpartner:innen und Spendenmöglichkeit

Initiative ICH
Eine super Erklärseite für alles rund um Ursachen, Therapiemöglichkeiten, Forschung und vielem mehr.

Tinas Instagram
Hier postet sie alles Mögliche zu ihrem Sport und ihrer Krankheit

Trotz_MS
Eine redaktionell gestaltete Website mit vielen Geschichten rund um das Thema Leben mit Multipler Sklerose.
Trotz_MS Instagram

Introducing, Selma Blair
Dokumentation über eine Frau, die MS bekämpft und dabei um ihr Leben kämpft

Unterstütze den Podcast und erhalte noch mehr Folgen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

4 comments on “Unheilbar krank und Ultra-Marathons laufen? Wie geht das, Tina Multhaupt?

  1. Corinna Jäkel Jan 4, 2022

    Hallo
    Ich bin tatsächlich eine die Tina nach Top dog germany angeschrieben hat da ich die selbe Diagnose, wie wir letztens noch festgestellt haben, 1 Woche später bekommen habe wie sie.
    Wir schreiben regelmäßig über Instagram .
    Dieses Interview ist echt mega und hat mich neu motiviert.
    Vielen Dank

    • Liebe Corinna,
      vielen Dank für deine Nachricht.
      Es freut mich total, dass dich das Gespräch motiviert hat und ihr beide von eurem Kontakt zu profitiert!

      Ihr seid echt stark, dass ihr mit dieser Krankheit lebt und den Kopf hoch haltet!
      Viel Kraft und ein gutes, gesundes 2022
      Bastian

  2. Andreas Trampe Jan 11, 2022

    Tolle Podcast Folge. Sehr inspirierend, sehr unterhaltsam und sehr, sehr bewegend. Ganz, ganz großes Kopfkino Sebastián